Saturday, May 9, 2015

JORDANIEN - WADI RUM WÜSTE




Ich denke, diese Bilder verdienen einen eigenen Blogpost.





















Bilder größtenteils von Amelie und mir.



JORDANIEN - WADI RUM WÜSTE




Dass uns nach Petra noch etwas mehr umhauen könnte, habe ich nicht erwartet!
Wir fuhren direkt von Wadi Musa (Petra) in die Wüste von Wadi Rum, in der wir eine Nacht übernachteten. 
Ich hatte ja einiges erwartet. Wüste IST wüste, dachte ich immer und daher, dass ich schon welche in Marokko oder auch im Iran gesehen habe, wusste ich eigentlich, was auf uns zukommen wird...eigentlich!

Noch nie in meinem Leben, war ich an einem so einzigartigen und stillen Ort. Es war wunderschön!
Man hört den Winde und seinen Atem. Das wars. 

4 Stunden lang wurden wir durch die Wüste gefahren, sahen Wandmalereien, rannten auf Dünen und kletterten erneut auf allmögliche Felsformationen. Ich bin mir bis heute unsicher, ob unsere Krankenversicherung da wohl gebürgt hätte.
Gegen Nachmittag wurden wir dann zu einem Camp mitten in der Wüste gefahren. Diesen Ort, der für einen eindeutig größeren Andrang vorbereitet ist, teilten wir uns nur mit zwei Franzosen und dem Koch/Besitzer/Mannfüralles. Einerseits ist es echt cool, dass so wenig Touristen hier unterwegs sind, andererseits tut es mir für die Leute wirklich Leid. Jahrelang war der Ansturm von Touristen riesig, die Menschen sahen eine gute Einnahmequelle und boten mehr Touren, mehr Gästehäuser und mehr Restaurants an. Die Leute haben schnell und einfach gutes Geld gemacht. Seit den Konflikten im nahen Osten kommen jedoch immer weniger Besucher. Einfach aus Angst. Klar, das kann ich auch verstehen, aber ganz ehrlich: ich habe mich während meines Aufenthaltes in Jordanien genauso sicher gefühlt, wie in allen anderen Ländern zuvor. 

Nach einem ausgiebigen Abendessen, Lagerfeuer und einer Sternschnuppe fielen wir totmüde in unser echt komfortables Bett. Ich dachte vorher nicht, dass eine Nacht in der Wüste so luxuriös sein kann. Vorbereitet war ich auf ein Gemeinschaftszelt, pinkeln im freien und Fladenbrot mit Oliven zum Abendessen. Nix da. Wir hatten ein Zelt zu zweit, warme Duschen und einen Ausblick aus unserem Fenster, den ich so schnell nicht vergessen werde. Da war so manches Hostel unbequemer...
Es sind immer die unerwarteten Dinge, die einem die meiste Freude bereiten!


Mit dieser Wüstenerfahrung hat Jordanien auf jeden Fall alles raus geholt. Ich bin begeistert von einem Land, von dem ich vor zwei Monaten noch nicht mal wusste, wo genau es liegt.
Als wir den Flug nach Amman in Kambodscha spontan und ohne jede Erwartung buchten, war Jordanien ein weißes Blatt für mich. Jetzt ist es gefüllt mit einzigartigen Erlebnissen in Amman, am Toten Meer, in Petra und in der Wüste. 
Ich will hier jetzt nicht wie eine Reisereklame im Gelben Blättchen klingen, aber man kann innerhalb von 7-10 Tagen echt unterschiedliche Dinge erleben. Man kann sogar im roten Meer tauchen und das alles ohne viel Geld!

Wie ich bereits nach der Zeit im Iran gesagt habe: ab nach Jordanien!


Mit viel Liebe,
Rosanna 








2000 Jahre alte Wandmalereien wupwuuup











Unser Guide ließ uns einfach durch die Wüste fahren uahhhhh. Erstes mal wieder selber Auto fahren nach 5 Monaten (unser Guide war selber erst 17)



Friday, May 8, 2015

JORDANIEN - DIE FELSENSTADT PETRA




Trotz eines unverschämt hohen Eintrittspreises hat sich Petra unglaublich gelohnt. 



Ich war umgehauen von allem. 
Gerade die Mischung aus der Natur und das, was die Menschen in sie gebaut haben, ist einfach woooww! Ich war stundenlang sprachlos und fühlte mich eher wie in einer Filmkulisse fehl am Platz, als an einem Ort, der es sogar unter die Liste der Weltwunder der Neuzeit geschafft hat. 
Die Schlucht, auch Siq genannt, durch die man zuerst 1,2 km laufen muss, bevor man die Schatzkammer erreicht, hat allein den Eintritt schon wett gemacht. 

Obwohl wir zwei ganze Tage in Petra verbrachten, hatten wir am Ende immernoch nicht alles gesehen. Das Gelände ist riesig! Man kann es sich kaum vorstellen. Man darf sich überall frei bewegen, Höhlen entdecken, auf Felsen klettern und Geheimgänge finden. Es ist wie ein überdimensionaler, historischer Freizeitpark. 

Wer immer sich in dem Umkreis von Jordanien aufhält, MUSS sich Petra anschauen.


Genießt die Bilder!

Rosanna xx






Siq






Die Schatzkammer


















Bilder von Amelie und mir.