Friday, April 3, 2015

INDONESIEN - BOROBUDUR



Anders als Angkor in Kambodscha oder Bagan in Myanmar hatte der Tempel Borobudur in Yogyakarta für mich irgendwie etwas besonderes. 
Es lag nicht unbedingt an der Architektur: Angkor hat da einiges vorgelegt, denn Boroboder besteht aus "nur" einem Tempel, während Angkor noch unzählige kleine zum Beispiel im Dschungel versteckt. Ich denke der Grund lag ganz simple an der Stimmung und der umliegenden, bergigen, knallgrünen Landschaft aus Bergen und Vulkanen. Indonesien hat in der Hinsicht echt was drauf! 
Durch mein vom Surfen angeschlagenes Knie (hat übrigens ziiiiemlich Spaß gemacht und wir waren sogar erfolgreich!!)!konnte ich zwar die vielen Treppen nur hochhumpeln, dafür hat es sich aber gemischt mir dem Licht der frühen Morgenstunde eindeutig gelohnt. Wir konnten uns reichlich Zeit lassen, alles zu erkunden und verließen die heilige Stätte perfekt zu dem Moment, an dem die ersten Schulklassen eintrafen und man von "can we take a picture" Angeboten überrollt wurden.

Das gute an Tagen, an denen man früh aufsteht, ist auf Reisen dann auf jeden fall die Länge des Tages. Klingt höchstwahrscheinlich komisch, aber hier erleben wir dann sogar noch doppelt so viel. Um 10 Uhr waren wir wieder zurück im Hotel und konnten so erstmal in den Pool springen, danach auf der Straße etwas kleines futtern, bevor wir gestärkt noch ein wenig Yogyakarta unsicher machen konnten. Überraschenderweise fanden wir sogar eine Mall, in der uns die Kleidung passte, die Qualität nicht ganz so ranzig war und noch dazu uns die Sachen sehr gefielen. Ich heiße herzlichst zwei neue Batikkleidungsstütze willkommen. Bischen Klischee muss ja auch sein. Bin sehr gespannt, ob ich die auch zuhause in Deutschland tragen werde...


Auf bald,

Rosanna xx


















Bilder von Amelie und mir.

No comments:

Post a Comment